le fabuleux destin de shirin



  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/shirinenfrance

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
es geht chillig los

heute morgen bin ich... na wovon wohl?... von kindergeschrei aufgewacht. das geht ja gut los! aber daran muss ich mich wohl gewöhnen (gastmutter: Überleg dir gut, ob du kinder haben willst!).

 jetzt geht es los. 8 monate au pair in frankreich! damit ihr auch immer auf dem laufenden seid, werde ich mich bemühen hier das wichtigste aufzuschreiben.

also noch mal ganz von vorne: ich bin gestern abend mit ein bisschen wetterbedinger verspätung in paris-orly gelandet. mein gastvater und sein ältester sohn haben mich abgeholt. die familie ist wirklich sehr nett zu mir, lobt mich für mein französisch (wenn man kaum was sagt kann man nicht viele fehler machen) und ist sehr bemüht mir zu helfen. sprachschule, handykarte, konto bei der bank... alles muss erstmal organisiert werden.

da offiziell der samstag (also heute) mein freier tag ist, lautet das motto für mich... ich drücks mal mit den worten meiner gastmutter aus... "c'est cooool". sehr klar wurde gesagt, dass ich nicht die haushälterin bin, nicht die zimmer aufräumen soll und mich nur um die kinder zu kümmern habe. ich durfte nciht mal den tisch abdecken. soo schlimm ist das natürlich auch nicht .

naja, ein bisschen wollte ich mich trotzdem einbringen. hab zb mit dem zwillingsbruder englischhausaufgaben gemacht. aber der interessierte sich sichtlich mehr für den "diamanten" auf meinem zahn oder für die haribos, die ich mitgebracht hatte.

richtig los geht es ja auch erst am montag... und bis dahin werde ich sicherlich mehr zu berichten haben. à bientôt!

7.10.06 15:56


crêpes avec du nütella und natürlich technische probleme

oh mann!

 

dass ich hier grad schreibe, grenzt an ein wunder! denn selbstverständlich und wie ich es auch von zu hause gewöhnt bin, traten schon allzu früh technische probleme auf und eine internetverbindung kam nicht zustande...

 

aber egal, mein tag war so:

 

überpünktlich, wie man es eben von einer deutschen erwartet, bin ich heute aufgestanden. die franzosen in dieser wohung haben wesentlich länger gebraucht um ihren kakao zu trinken, schuhe anzuziehen oder ihr "dodo" (ein kleines zerfleddertes kuscheltier, möglicherweise eine maus) zu finden.

 

da ich noch nicht allzu mobil bin und keine alternative hatte, habe ich meine familie zu ihrer katholischen messe nach versailles begleitet. war aber eher langweilig, nicht zuletzt weil ich den 80jährigen priester kaum verstanden habe. was meine gastmutter übrigens auch so ging.

 

anschließend gab es ein großes essen. anlass war das wiedersehen verschiedener familien, die sich alle im ausland kennengelernt haben. deswegen war ich auch wenig an fußballspielen oder gesprächen übers geschäft interessiert. nicht mal das leckere essen konnte mich vor langerweile retten. (eine andere möglichkeit wäre gewesen mehr von dem bordeaux zu trinken, aber ich habs lieber gelassen). deswegen war ich sehr froh, als wir endlich wieder gefahren sind.

 

nachmittags war ich richtig fertig. einen besonderen höhepunkt der frustration erlebte ich als das internet nicht mehr ging. toll! mein gastvater hat es zwar bis jetzt repariert bekommen, aber ich trau dem ganzen hier jetzt nicht mehr...

 

zum abendessen gab es kleine süße runde crêpes. so klein, dass sie auf jeden kinderplastikteller passen. ob mit zucker, nutella (der franzose ersetzt das u durch ein ü oder schinken und käse... hm! lecker!

 

ich bin schon ein bisschen aufgeregt vor morgen, schließlich will ich an meinem ersten arbeitstag nichts falsch machen. hoffentlich bin ich nicht gleich überfordert... denn das befürchte ich bei dem gedanken, dass ich gleich am mittwoch den halben tag mit dieser rasselbande allein hier verbringen muss. das wird ein spaß!

 

ich hoffe ihr vermisst mich wenigstens etwas... ich jedenfalls freu mich schon ganz doll auf weihnachten und auf die hk-weihnachtsfeier, die doti organisieren wollte... das wird ein freudiges wiedersehen!

 

achso: leider keine fotos... so leid es mir tut, nur bei mir persönlich kann man sich meine 4 rabauken angucken (frühstens also wenn ich wieder da bin)...

 

sollte ich morgen abend nichts schreiben, haben mich die kinder umgebracht oder das internet hat den kampf gewonnen...

 

süße grüße von der

 

*SHIRIN*

8.10.06 20:25


sous le ciel de paris

so, es ist erst nachmittags aber ich hab grad zeit und eine menge zu erzählen!

 

selbstverständlich bin ich pünktlich aufgewacht und bin aus meinem zimmer raus... zusammen mit dem vater habe ich die kleinste, aliénor, geweckt und bin mit ihnen in die küche gegangen zum frühstücken. dort hat mich der vater mit aliénor und gonzague (dem zwilling) erstmal alleine gelassen. die kleine hat auch ohne umstände ihre milch getrunken und sich sogar von mir überreden lassen, sie ganz auszutrinken. allein die tatsache, dass sie mich die ganze zeit geduldet hat und zugestimmt hat, dass ich mit ihn ihr zimmer komme um sie anzuziehen, hat ihren vater schon mehr als verblüfft. sie hat sogar zugestimmt, dass ich sie morgen anziehe (aber ich weiß nicht, ob sie ihre versprechen auch wirklich hält :D). jedenfalls habe ich ihr auch die zähne putzen dürfen und das gesicht reinigen. und das war schon mal viel wert!

 

man bedenke bitte, dass wir vom aufstehen bis losgehen nur 40 minuten zeit hatten, die auch wirklich eingehalten wurden. so konnten der vater, aliénor, gonzague und ich pünktlich um 8:10h das haus verlassen. die schule ist keine 5 minuten entfernt. nachdem wir die kinder dort abgesetzt hatten, sind der vater und ich zu fuß zum bahnhof gefahren. ich habe jetzt endlich meine carte orange, ein ticket, mit dem ich nach paris fahren kann! yuchu!

 

los ging die fahrt! in der schönen morgensonne habe ich das erste mal die eiffelturm gesehen, ganz in der ferne auch das sacré-coeur. ausgestiegen sind wir in la défense, dem büroviertel von paris. es liegt immernoch etwas außerhalb und die vielen hochhäuser bilden eine skyline, wie man sie von new york oder ähnlichen städten kennt. als ich die rolltreppe hochfuhr, war die grande arche direkt vor mir! sie ist sozusagen das pendant zum arc de triomphe nur in moderner architektur. jetzt war ich auf mich alleine gestellt, mein gastvater musste zur arbeit...

 

zuerst bin ich die treppe an der grande arche hochgegangen. von dort konnte man bis weit in die ferne nach paris reingucken, ganz am ende sieht man den arc de triomphe, bis dahin eine lange, lange straße voller autos und stau.

 

ich dachte mir, es kann nicht schaden, ein wenig in das riesige einkaufszentrum "les 4 temps" (ich glaube 260 geschäfte, dazu noch kinos etc) zu gehen... aber zu dem zeitpunkt, etwa 9 uhr, hatten die läden noch gar nicht auf...

 

also wieder raus an die "frische" luft. wie magisch angezogen, ging ich immer weiter in richtung arc de triomphe. eine ganze weile gab es keine einzige straße, die man überqueren musste. alles eine große fußgängerfläche für die manager in paris. ich wollte eigentlich wieder zurück zu der station, wo ich angekommen war. ich hätte auch von dort direkt zum arc de triomphe fahren können, aber ich wollte mein glück nicht riskieren und womöglich in die falsche richtung fahren... in meinem reiseführer sah ich, dass wenn ich noch ein stückchen gehen würde, ich die seine sehen könnte. also gut, dieses kleine stück auch noch.

 

ich kam an der pont neuilly an (eine brücke über die seine) und dachte "jetzt bin ich eigentlich genau zwischen la défense und dem arc de triomphe. da kann ich die andere hälfte auch noch gehen und mit dem rer zurückfahren" (rer ist diese bahn). warum eigentlich nicht doch sein glück riskieren?

 

der weg war noch relativ lang, die avenue charles de gaulle zog sich hin. aber es war einfach ZU aufregend... und ich bin auch bis dort angekommen! dahinter (von meiner richtung kommend) geht die straße weiter. das sind die champs des élysées, wo man auf touristen aus aller welt trifft, auf asiatische frauen, die gegen bezahlung für einen beten und und auf jede menge geschäfte. fast hätte ich mir bei cartier eine schöne tasche gekauft, aber ich hab noch mal kurz überschlagen und festgestellt, dass ich zunächst fast 7 monate au pair sein müsste um sie mir zu leisten... ansonsten hab ich mal bei louis vuitton, lacoste, nike paris und hugo boss ins schaufenster geguckt.

 

an der place charles de gaulle étoile bin ich in die bahn gestiegen und zurück nach la défense gefahren (fazit: man kann auch 5 minuten fahren, statt 3 stunden laufen... aber es war es trotzdem wert!). dort hab ich es auch geschafft richtig umzusteigen und bin sicher hier "zu hause" angekommen.

 

hab erstmal die küche aufgeräumt und saubergemacht und warte jetzt bis um 4. dann kommen die kinder, denen ich beine machen werde, wenn sie ihre hausaufgaben nicht machen... der tag ist ja man grad zur hälfte vorbei... aber bis jetzt war er durchweg gut!

 

9.10.06 14:25


une vraie cuisinière

so, heute mal in grün...

 

also, gestern abend wollte ich nicht mehr das kabel durch die ganze wohnung verlegen um noch ins internet zu kommen, denn das ist meistens leider doch notwendig. also berichte ich erst jetzt:

 

ab 4 uhr sind die kinder nach hause gekommen, haben gegessen und sollten dann ihr hausaufgaben machen. wie erwartet hat sich als einzige das älteste mädchen, blanche, richtig damit befasst. die anderen wollten mir weiß machen, dass sie so gut wie nix aufhatten und lieber nintendo spielen bzw. raus gehen. jaja, dachten sie wohl, der blöden deutschen erzählen wir einfach, wir haben nix auf. mir kam das zwar komisch vor, aber ich konnte nichts machen. "nein, ich bin sicher ihr verarscht mich nur, mach alle eure hausaufgaben"... konnte ich ja schlecht sagen. den ärger hatten sie dann abends von ihrer mutter. aber ich befürchte, dass ich auch in zukunft das nicht besser machen kann. denn egal was sie aufhaben, ich kann nicht einschätzen, wieviel das ist und ob sie das nicht ordentlicher machen können. naja, das ist zwar pech für die eltern aber eben nicht meine schuld, wenn die kinder lügen. ob sie ihre hausaufgaben machen, ist mir eigentlich auch egal, denn letztendlich gucken die eltern ja abends nochmal nach. das einzige, was ich machen konnte, war blanche abfragen. "rezitieren". das heißt, sie sagt einen absatz auswendig auf. jeden tag in jedem fach. und für die arbeit muss sie dann alles wissen. finde ich irgendwo quatsch, aber natürlich auch extrem hart.

 

blanche war es auch, die mir das schönste kompliment des tages gemacht hat. denn neben helfen beim zimmer aufräumen, rezitieren und aliénor bettfertig machen, hab ich auch nudeln gekocht, diese mit ravioli in eine auflaufform getan und mit käse überbacken. kein wirklich schweres menü, aber die kinder waren ganz verrückt danach. "vous êtes une vraie cuisinière!" (sie sind eine wirkliche köchin!". ist leider sehr übertrieben, aber wenigstens haben sie bemerkt, dass ICH es zubereitet habe und es sogar gewürdigt. das hätte ich nicht mal selber gedacht! denn mitten beim aufräumen (der auflauf war noch im ofen), riecht es sehr verbrannt. ich RENNE in die küche, reiße die fenster auf und wollte schon in tränen ausbrechen, als meine gastmutter reinkam, den auflauf anguckt und meint "hm, sieht doch wunderbar aus". ich weiß nicht, ob man die drei riesigen fragezeichen über meinem kopf sehen konnte, aber ich verstand die welt nicht mehr. ICH hätte bei dem geruch kotzen können. es stellte sich aber heraus, dass der ofen kaputt ist und der auflauf völlig in ordnung war...

---------------------------------------------------------------------------------

heute ist noch nciht viel passiert. ich war in der stadt und habe ein konto eröffnet. die bankkauffrau hat ca. 5 minuten gebraucht um das wort "braunschweig" richtig von meinem reisepass abzuschreiben. hihi.

 

achso! genau wie gestern (hab ich noch gar nicht erzählt) musste ich mich handgreiflich gegen gonzague durchsetzen. jaja, ich geb nicht so schnell nach! er wollte rausgehen, aber ich hab ihn nicht gelassen, weil seiner mutter das nicht erlaubt hat. ein glück ist er so ein fliegengewicht, sodass es relativ leicht ist, ihn zu packen und zurückzuhalten :D ... tja, da hab ich nachher wieder was zu petzen! aber ich weiß, dass er seine grenzen austesten will und ich bleib stark! außerdem ist er sonst ein total lieber und lustiger, sodass ich es mir mit ihm auch nicht verscherze... so in ca. 2 stunden kommen die lieben kleinen wieder. mal gucken ob sie über nacht reifer geworden sind und ihre hausaufgaben vernünftig machen.

 

 

10.10.06 14:02


wettbewerb: wer schreit am lautesten?

oh oh, dicke luft hier!     

 

es ist abends und fast jedes kind hier hat gerade geheult. und das kam so: zuerst mal hat keiner an hausaufgaben denken wollen. beliebte alternativen waren nintendo spielen mit der begründung "ich bin fertig" oder einfach rausgehen mit der begründung "ich mach dienstags nie hausaufgaben" (mittwoch ist in frankreich schulfrei). als einziger war der jüngere ausgenommen, den ich von der schule abgeholt hab, um ihn zum katechismus zu bringen. neben bügeln und auch wieder abholen vom katechismus, habe ich eine gemüsesuppe mit buchstabennudeln gekocht. nach dem essen ging es drunter und drüber. ich bin lieber in der küche geblieben um aufzuräumen, anstatt mir geschrei und geheule von 3 kindern und einer mutter anzuhören. leider erlitt nämlich mein problemkind einen kleinen ausraster, ärgerte dauernd seine schwester, warf dinge durch die gegend und wollte sein zimmer nicht aufräumen. die mutter kannte kein erbarmen. das hört sich jetzt alles wirklich schlimm an, aber ich muss sagen, dass mich das irgendwie nicht belastet. mir tut nur die mutter leid, die echt immer nur rumschreien muss und selten ein freundliches wort zu ihren kindern sagt.

 

auf der einen seite sollte ich mehr intervenieren, aber auf der anderen seite bin nicht ich die erzieherin. wenn die kinder lügen, ist es die aufgabe der eltern das zu ändern. aha, gerade höre ich genau das, was ich meine! der vater hat gerade ziemlich laut zu seinen kindern gesagt, dass ich dazu da bin, anweisungen zu geben, die die kinder zu befolgen haben. aber es liegt an der erziehung der eltern, dass die kinder auch hören. ist schon nicht so ein schönes ambiente hier zwischen den einzelnen familienmitgliedern. aber ich denke, es belastet mich nicht, weil ich MEINE aufgaben so gut mache, wie ich kann und die eltern ja auch mit mir zufrieden sind. aber dennoch werde ich mich noch mehr durchsetzen müssen und das geht morgen wieder los. denn da ... wer hatte die gute idee? ... bin ich den ganzen tag alleine, erst mit 2 dann mit 4 kindern. das wird ein spaß...

 

 

10.10.06 20:48


shirin spielt schach

heute vormittag wars langweilig… ich hab die küche aufgeräumt, gebügelt, gemüse geschnippelt, fleisch gebraten,… nichts tolles.

seit 12 bin ich alleine mit der jüngsten und dem zwillingsjungen. sie haben unfreundlicherweise mein gar köstliches gemüsepüree abgelehnt (unverständlicherweise, muss man sagen)… nach dem essen sollte die kleine mittagsschlaf machen („leg sie einfach viertel vor eins hin und lass sie schlafen. aber du kannst sie wecken, wenn sie um 5 noch schläft“. aha.) leider wollte sie mich nicht mal einen meter von ihr entfernt dulden. glücklicherweise war ihr bruder noch da, der sie dann ins bett gebracht hat. nachdem er dieses wunder vollbracht hatte, musste er auch schon zum fechten. natürlich hat es keine 10 sekunden gedauert, bis die kleine das mitgekriegt hat. sie hat SO laut geschrien, dass echt keine ahnung hatte, wie man sie wieder beruhigen konnte. Ihre füße haben nach mir getreten während sie „geh weg!“ schrie. was tun? ich bin erstmal tatsächlich rausgegangen und dachte, dass sie vielleicht bald aufhören würde. aber dieses geschrei war doch ZU nervtötend, also wieder rein. mir fiel keine blödere frage ein, als zu fragen, ob ich immer noch weggehen sollte. Natürlich sollte ich das! na gut, antwortete ich, ich bleibe nur so lange hier, bis zu mit dem weinen aufhörst. setze mich hin und wartete tatsächlich keine 2 minuten bis sie ruhe gab und ich wieder ging. seit einer stunde hab ich höchstens mal ein husten aus ihrem zimmer gehört. welch genialer schachzug!

11.10.06 14:38


schlimmer gehts immer

der tag ging noch lustig weiter...

 

gegen fünf bin ich tatsächlich in aliénors zimmer gegangen um sie zu wecken. sie war schon wach, aber wohl noch beleidigt, denn sie ist nur mit mir rausgekommen, weil ihr bruder dort war. natürlich wollte er lieber mit seinen freunden spielen, als sich um seine heulige schwester zu kümmern. aber die kleine konnte sich auch mit sich selbst beschäftigen, indem sie ihr kuscheltier auf einem skateboard einen hang runterfahren ließ oder aber auch das kuscheltier mit demselbigen transportmittel überfahren hat. begleitet von einem lauten, fast dreckigen lachen.

 

gegen sechs gings rein. mittlerweile war auch der andere zwilling da. multitasking shirin hat aliénor ausgezogen, gebadet, gekocht, tisch gedeckt, blanches rezitieren kontrolliert, aliénor die zähne geputzt, mit den kindern die zimmer aufgeräumt, gekitzelt, aufgepasst, dass auch die anderen baden und zähne putzen... in 2 stunden! eine ebenso lange liste gibts für die streitereien: darf aliénor noch mehr süßigkeiten, soll sie aufessen, darf sie einen joghurt, obwohl sie nicht aufgegessen hat, darf sie noch einen, soll blanche im anderen zimmer schlafen, darf aliénor mit dem schwert spielen, hat sich gonzague schon die zähne geputzt, soll blanche noch baden... alles sehr wichtige fragen über die man diskutieren sollte!

 

gegen acht kam der vater nach hause. die kinder waren im bett. so solls sein. dennoch war ich irgendwie unzufrieden mit mir und meinem tag. schließlich war ich den ganzen tag auf die zwillinge angewiesen gewesen, sonst hätte ich nichts mit aliénor geschafft. außerdem diese probleme mit ihr. nicht ins bett wollen. sich nicht anfassen lassen wollen. heulen, mich treten... da ich nah am wasser gebaut bin, sind mir peinlicherweise die tränen gekommen. der vater hat natürlich versucht mir klarzumachen, dass alles seine zeit braucht und dass doch alles ganz gut läuft.

 

naja, letztendlich stimmt es auch. wenn ich auf meinen zeitplan gucke, den ich mir morgens geschrieben hab, habe ich alle uhrzeiten eingehalten und alles erledigt.

 

naja, aber es findet sich immer noch eine krone, die man auf das chaos draufsetzen kann, um es gebührend zu krönen. blanche hatte sich beschwert, dass aliénor sie vom schlafen abhält, weil sie immer aufwacht, trinken will, redet... deswegen durfte blanche, falls aliénor sie auch nur einmal stören sollte, ins jungenzimmer umziehen dürfen. kaum war der vater aus dem haus (eine réunion stand an), hatte aliénor schon genervt. dass blanche tatsächlich umzog, kommentierte aliénor mit SEHR lautem geheule. "blaaaaanche! je veux blaaaaaanche!" selbstverständlich hält sowas auch vom schlafen ab, blanche kam zurück. gerade im richtigen moment um ihren papa auf dem handy zu erreichen. denn aliénor hatte sich zwischen schluchtzern und tränen so sehr verschluckt, dass sie spontan ins bett kotzte... also von vorne. umziehen, ins bad tragen, mund waschen, trösten, geschrei ertragen... ja, die junge dame hatte per telefon die erlaubnis bekommen, dass ihre schwester DOCH bei ihr schlafen durfte...

 

nachdem auch charles, der ärmste endlich nach hause gekommen war (er hatte seine mutter zu einer beerdigung begleitet. die mutter hatte ihn nur kurz abgesetzt und war wieder los zu besagter réunion) und blanche orangenparfüm auf den kotzfleck gesprüht hatte, ist auch für mich ruhe eingekehrt.

 

fazit: der schlimmste tag bisher.

11.10.06 21:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung