le fabuleux destin de shirin



  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/shirinenfrance

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
zurück in meinem zweiten zu hause

meine lieben freunde, die ihr schon seit so langer zeit auf einen neuen eintrag von mir wartet:

es geht mir gut! ich bin nach 2 wunderbaren wochen in der wohl schönsten stadt deutschlands sanft und en avance gelandet. en avance? ja! denn wie es sich für richtige deutsche gehört, sind wir 15 minuten früher angekommen. 5 minuten vor der zeit ist des deutschen pünktlichkeit, wie ein weiser alter spruch besagt. an dieser stelle möchte ich mich bei allen menschen zu hause bedanken, die die letzten 2 wochen zu einer traumhaften zeit gemacht haben. ihr seid die tollsten!!!

ich glaube meine familie hat die zeit ohne mich sehr genossen. die eltern haben keine einzige nacht durchgeschlafen, weil aliénor jede, aber auch wirklich jede nacht geheult hat. außerdem ist sie krank. die gastmutter hat sich riesig gefreut, dass sie am ersten und zweiten weihnachtsfeiertag arbeiten durfte. wie ihr seht ist das leben hier ohne mich einfach nur doof. denn ab jetzt wird ja alles wieder in geregelten bahnen ablaufen

à propos geregelte bahnen: eine neue methode um nachts ein wenig ruhe zu finden wurde in erwägung gezogen. heute morgen kam aliénor mit ihrem papa vom einkaufen wieder. glücklich zeigte sie mir einen kleinen riegel, den man an die tür anbringt um diese abzuschließen. die clevere idee dahinter: sollte aliénor wieder nachts heulen (was ja sehr wahrscheinlich ist), soll keiner hingehen. wenn sie dann von alleine ankommt, wird sie in ihr zimmer gebracht und eingesperrt. man darf gespannt sein, wie lange und wie laut sie wirklich heulen kann. ich werde weiter berichten.

mit meinen schlitten, weingummi, kalendern, bonbons... war ich augenblicklich wieder total beliebt (ja, traurig, dass es echt nur durch bestechung geht :D ) und zur feier des tages wurde mir heute beim essen als erste aufgetan (noch vor marguerite, der freundin von blanche, die zu besuch war). selbst ein weihnachtsgeschenk hätte marie für mich, wenn sie es nicht bei ihrer schwester vergessen hätte.

und um mich völlig zu akklamatisieren bin ich nachtmittags nach paris gefahren und habe einen langen spaziergang gemacht. jetzt müsste ich nur noch wieder französisch können, denn ich habe zwar am 22.12. offiziell ein französischfreie zeit begonnen, aber diese zeit noch nicht wirklich wieder abgeschlossen. ich wurde germanisiert - das kann man nicht abstellen!

wie der vater so schön auf der heimfahrt sagte: willkommen in deinem zweiten zu hause. in deinem ferienhaus in paris. die ferien können beginnen!

6.1.07 18:36


picasso ist mir wurscht

nur ganz kurz, denn ich hab leider nicht viel zu berichten.

mein highlight des tages war mein mutiger entschluss, einfach in einen bus in paris zu steigen. und - welche freude - er kutschierte mich rund um den triumphbogen herum! denselbigen habe ich übrigens gestern erklommen habe! ja, denn 194 stufen aufwärts sind erstmal zu meistern! oben habe ich einen japaner gefragt, ob er nicht ein foto von mir machen würde. denn ich unterlag dem irrtum, dass alle asiaten gute fotographen sind. die aufnahme ist nämlich nicht allererste sahne und ich betone, dass es nicht am model liegt. naja. der gestrige weg führte mich auch in musée picasso und ich musste zu meiner schande abends dem gastvater (oder auch gerne adoptivvater genannt, im au pair slang... oh, mir fällt grad auf, dass das ein wort mit zwei v hintereinander ist...) gestehen, dass ich von picasso keinen blassen schimmer habe. blaue periode? dora maar? der sinn hinter seinen werken? äh, c'est pas grave, ich war nur dort, hab mir alles "zügig" angeguckt und kann sagen, dass ich da war. jaja, ich pseudo-intellektuelle denke gar nicht daran, mich mit derart ulkigen (haha, tolles wort, wie?) werken zu befassen. konnte dem ganzen nicht so sehr viel abgewinnen.

so, das zu gestern. heute nachmittag gabs keine weiteren zwischenfälle. der allerbeste witz von charles war, dass er mal mit seinem vater reden will, damit er mich feuert. ich kann einfach nciht kochen. da die franzosen sehr gourmet sind, habt ihr mich vielleicht bald wieder.

8.1.07 21:14


halbleer: horrormittwoch - halbvoll: soldes-beginn

der tag ist vorbei und ich stelle fest, dass er nicht aufregend war (ihr sollt trotzdem weiterlesen!).

die kinder haben nicht heult, sich nicht gestritten, nix. wie langweilig.

in der sprachschule bin ich jetzt in einem au pair kurs und die mädels sind auch alle ganz nett. aber ich glaube, ich habe mich schon mal als streberin geoutet, weil ich wusste was die arènes de lutèce sind (wie hätte ich diesen wunderbaren spaziergang mit alena vergessen können?) und die anderen nicht. dafür werde ich nächste woche wieder unbeliebt sein, da ich mich entschlossen habe, das buch für den kurs nicht zu kaufen (ot der lehrerin: "da sind nicht viele gute übungen drinnen, aber trotzdem." ich hoffe, ich bin nicht die einzige, die das als eine ganz schlimme, verurteilenswerte geldverschwendung ansieht.

wo wir gerade von geld sprechen. ich glaube morgen bricht der ausnahmezustand los. soldes à paris! winterschlussverkauf! verschiedene geschäfte haben eine "fermeture exceptionelle" (ausnahmeschließung ... ne, so ein wort gibts nicht im deutschen, oder?) vorgenommen, um alle nötigen vorbereitungen zu treffen (die da wären? preise umzeichnen?). man darf also erwarten, dass ca 11 mio. pariser konsumfanatiker mit einem 20%igen asiatenanteil (reine, persönliche schätzung) morgen die geschäfte stürmen. ich werde meine shopping spree am donnerstag starten.

erstmal muss ich den horrormittwoch überstehen, der vorraussichtlich gar nicht so horror wird, da die mutter nicht arbeitet. also doch horror, aber halt für sie. sie fand es schon ganz bedauernswert, dass sie nicht am ersten tag von den soldes teilnehmen kann. ihr seht, es ist echt verrückt!

kein tag ohne eine beschwerde: ich hatte heute à peu près 3 tonnen bügelwäsche. und alles nachthemden, die ich für gewöhnlich nicht gern hab. wozu soll ein kind einen gebügelten kragen im bett tragen? blanche musste die letzten tage schon einen schlafanzug von ihrem bruder tragen, weil sie keinen sauberen mehr im schrank hatte. aber anstatt, dass die mutter mal auf die idee kommt, ihr einen sauberen aber ungebügelten schlafanzug zu geben... nein! bevor das passiert, bügelt shirin lieber stundenlang. ein paar winzige hemdchen waren natürlich auch dabei, was der wurst noch mal die krone aufgesetzt hat. und weil charles gestern so blöd zu mir war, hab ich einfach sein pfadfinderhemd nicht ordentlich gebügelt. wie eigentlich die anderen sachen auch. nein, ihr wisst, dass ich große bügelerin gar nicht schlecht bügeln kann.

9.1.07 23:16


shirin besucht den präfekten

sollte ich mich noch nie darüber beschwert haben: ich habe schlafprobleme! obwohl die rangen mich ganz schön schaffen, kann ich abends nicht einschlafen! wie kann das sein? nachmittags schlage ich aliénor schon immer vor, mittagsschlaf zu spielen. das sieht so aus, dass ich mich neben ihre puppen lege und "so tu als ob" ich schlafe. aber abends wirds immer spät... deswegen war ich heute morgen auch mal wieder sterbensmüde und bin mit augenringen, so groß wie hoola-hoop-reifen aufgestanden.

gegen zehn uhr ging es heute mit marie und aliénor nach boulogne-billancourt, ein ort, der direkt an paris grenzt und in dem sich die sous-préfecture befindet. meine gastmutter war der meinung, dass ich eine aufenthaltsgenehmigung beantragen sollte. sollte ich wirklich über 3 monate illegal hier sein? nachdem wir ein kleines ticket gezogen hatten, welches die nummer "565" anzeigte und darunter freudig ankündigte, dass nur 35 personen vor mir dran wären, ging es in den ersten stock. mit schneckenthemo wurden sämtliche araber, chinesen und afrikaner an nur zwei schaltern bedient. meine gastmutter sah, da ich meine fahrkarte dabei hatte, kein problem darin, mich in dem raum voller fremdländischer gerüchte allein warten zu lassen. und da saß ich dann, alleine, verängstigt von einem mann mit fauligen zähnen. eine freundliche frau hat mir ihr ticket zugesteckt und ich sofort wortlos gegangen. ich konnte mich noch nicht mal bedanken, dass ich nun 14 plätze weiter vorne war. wie bei allen behörden ging es auch in der sous-préfecture drunter und drüber. ein wütender mann schrie zb: "ich warte doch nicht bis 32 leute vor mir dran sind, nur damit sie mir sagen, dass ich meinen reisepass vergessen habe!". andere gestalten in schlammfarbenen parkas und mit einer lustigen gelben mütze waren dort, um ein "dossier" abzugeben. was sich hier so vornehm anhört war in wirklichkeit ein stapel blätter mit eselsohren. die arme frau hinter dem schalter musste die beiden männer wegschicken, damit sie ihre zettelwirtschaft sortieren konnten. modern wie ein verkleideter schamane sein kann (denn so sah er aus) hatte er seine passbilder in schwarz-weiß und im falschen format. irgendwann war auch ich endlich dran und erhielt die auskunft, dass ich als bürgerin der eu keine carte de séjour brauche. war irgendwie logisch. aber ich fand den kleinen ausflug eigentlich trotzdem ganz lustig. großzügig wie ich bin hab ich mein zuerst gezogenes ticket an eine mutter mit ihrem kleinen süßen schwarzen afro-baby gegeben und trat den heimweg an.

bei mittag hab ich (zumindest versucht) weniger zu essen, denn gonzague hat mir ganz fröhlich verkündet "tu commences à grossir" (du fängst an fett zu werden).

neben lauter uninteressanten hausaufgaben (charles muss zum beispiel alle länder von asien auswendig lernen. was für ein schwachsinn! türkmenistan, aserbaidschan, laos, ... ich kann sie nicht mal auf deutsch richtig schreiben! außerdem weiß ich nicht mal, ob ich alle europäischen länder zusammenkriegen würde) ist nachmittags nicht viel aufregendes passiert. ich habe eine belle promenade mit aliénor gemacht, wobei es natürlich wieder einmal heftig zu regnen begann. wir fanden unter einer rutsche zuflucht und wollten dort auf das ende des schauers warten. welches ausblieb. nicht mal eine alte frau mit schirm hatte mitleid mit der heulenden aliénor und so kamen wir mal wieder völlig durchnässt zu hause an. außerdem habe ich heute das erste mal in meinem leben ein laken gebügelt.

jetzt bin ich froh einfach nur meine ruhe zu haben. was ich noch gar nicht erwähnt habe ist, dass ich seit meiner rückkehr tagsüber in meinem zimmer licht anmachen muss. als wäre ich nciht schon blass genug, klemmen meine rollläden und ich seh kein tageslicht. nur mal so, um mit einer beschwerde zu enden.

aber nein! ihr wisst doch; ich bin hart im nehmen. alles ist gut.

10.1.07 20:11


petze petze ging in laden, wollte ihre ruhe haben

wie versprochen kommt heute mein bericht über die soldes:

nach der sprachschule habe ich mich tatsächlich mit 3 weiteren au pairs ins getümmel in la défense gestürzt. ja, ich gebe zu, dass zum beispiel stiefel, die ich für unbezahlbar hielt, nun einen akzeptablen preis haben. allerdings darf man sich auch keine allzugroßen illusionen machen. es gibt auch adrette unterwäsche, die selbst reduziert noch im ensemble 140 europäische währungseinheiten kostet. warum auch nciht.

meine ausbeute war allerdings wie erwartet nicht so groß. 2 oberteile, die mich ehrlich gesagt auch nicht so sehr von den socken hauen. aber ich bin die ganze soldes-sache auch noch nciht richtig angegangen, fürchte ich.

aliénor war den ganzen tag zuckersüß zu mir. ich hab ihr wieder bücher vorgelesen ("zéphyr, das fliegende kaninchen" und "in 10 minuten bist du im bett" und sie hat sich auf dem sofa an mich gekuschelt. selbst mit gonzague hat sie lieb gespielt, was eigentlich noch nie passiert ist.

dafür sind blanche und charles in meiner gunst gesunken. ich habe noch gar nicht erwähnt, dass ich von blanche gestern sexuell belästigt wurde. dauernd war sie an meiner unterwäsche interessiert und wollte mich ausziehen ; ich war schon ganz schockiert, denn mich hat vorher noch nie ein 9jähriges mädchen gefragt, ob ich abends wohl duschen würde, damit sie mich bespannern kann. eigentlich stimmt es auch nicht, dass sie in meiner gunst gesunken ist, aber sie hat mir echt schon angst gemacht! da ich mich gezwungen gefühlt hab, der mutter, die ja sonst nichts mitkriegt, eine kleine andeutung zu machen, hat sie abends ziemlichen ärger bekommen. aber wegen vielen dingen. zb weil sie immer einen verband haben will. sowas kennt man ja (ich von mir selber als ich klein war), dass man sich wünscht einen gebrochenen arm zu haben, krücken oder eine zahnspange. heute kam blanche von der schule mit "knöchelschmerzen", aber da sie trotzdem beim tennis war, hat ihr das keiner abgenommen. danach muss es ihr wohl doch (mehr) wehgetan haben. die mutter hat ihr trotzdem nicht geglaubt, sie nur angemacht. da tat sie mir leid, denn es ist ja echt nicht so schön, nicht ernstgenommen zu werden. sie hat mich gefragt, ob ich ihr wenigstens glaube, und da ich nicht lügen wollte, meinte ich, dass ich ihr glaube, dass es nach dem tennis wirklich wehtat.

auch charles, der mich seit dem "deine-quiche-ist-ekelig-wir-feuern-dich"-tag mit seinen dummen witzen nervt, hat deswegen ärger von der mutter bekommen (ja, ich bin eine petzte, hehe). er stellt mich immer als die dumme da, weil ich seine scherze nicht verstehe oder einfach kein stück komisch finde.

naja, ich glaube, die kinder sind nciht blöd und wissen, dass ich das vögelchen bin, das der mutter die neuigkeiten zwitschert und mich deswegen nicht mehr bestes au pair der welt nennen. aber das ist egal, ich kann ja nicht schweigen, nur um ihnen zu gefallen. wie auch immer, sie sind ja eigentlich auch ganz leicht zu bestechen, falls sie mich wirklich nicht mehr - wie es sich gehört - über jedes andere au pair lieben. bis dahin mache ich einfach, was der vater mir jeden morgen sagt: tiens le coup! (die stellung halten)

11.1.07 22:02


ein medikament, das schlechte laune macht

nicht mal eine woche hat sie es durchgehalten! heute morgen hat aliénor natürlich wieder terror gemacht, was sie auch den ganzen tag durchgezogen hat. allerdings möchte ich auch den pausiblen grund für die pausenlose nölerei angeben: ein medikament!

die kleine war nämlich letztens beim ohrenarzt, der ihr ein mittel verschrieben hat, dass sie ungefähr 6 tage lang "énerver" wird, also sie aufregend wird und für ihre schlechte laune verantworltich ist. als ob sie das nicht auch ohne chemikalien schon oft genug hinkriegen würde. jedenfalls hoffe ich, dass sie ihr depressivum nie wieder nehmen muss. das hält ja kein normaler mensch aus.

glücklich habe ich sie in ihrer maternelle abgesetzt und bin zum sprachkurs gefahren. anschließend bin ich über die champs elysées falniert und habe ein kleines geschenk für jemanden erstanden, der sehr bald geburtstag hat.

natürlich habe ich mir auch den spaß erlaubt, mal bei lacoste und hugo boss reinzuschnuppern, aber selbst bei einer reduktion von 30% war mir alles noch 10 mal zu teuer.

blanche hat heute wieder "ganz schlimme knöchelschmerzen" gehabt und ist dauernd auf einem bein gehüpft. trotzdem hatte sie gute laune und hat ständig gesungen und nebenbei erwähnt, dass sie wettet, dass sie mir ganz schon auf die nerven geht. wenn sie schon so gut bescheid weiß, warum hört sie nicht einfach auf? ihren auftrag, für sie krücken kaufen zu gehen, werde ich wohl leider nicht erfüllen.

charles hat mich beim abendessen mit einer erbse geworfen. ich erwähne noch mal, dass er dieses jahr 13 wird.

und nur mal zu erinnerung: gonzague ist 9. auf dem rückwewg vom fechten ist er, obwohl er seine trottinette dabei hatte, "bei fuß" geblieben. sein kommentar: "ich versuche ein bisschen braver zu sein, ich bin jetzt 9 jahre alt. und da ich gesehen hab, dass du heute sehr müde bist, weil aliénor so anstrengend ist, hab ich mir gesagt, ich muss nett zum au pair mädchen sein. deswegen hab ich dir heute die blumen geschenkt." ich verspreche euch, dass das nicht dem irreellsten wunschtraum eines geplagten au pairs entstammt, sondern dass sich das wirklich so zugetragen hat. und in der tat hat er mir nachmittags einen kleinen zweig mit blüten dran geschenkt (wir alle wissen, dass bio nicht mein lieblingsfach ist, aber ich vermute, dass es sich wirklich um einen kleinen kirschbaum handelt, der - wie ich schätze - aufgrund des klimawandels gerade blüht.). ich hätte dieses kleine, liebe kind einfach nur abknuddeln können!

von dem weg, den wir zum fechten gehen, muss man durch ein tor gehen, um zu unserem haus zu kommen. meistens ist es abgeschlossen, aber ich habe einen schlüssel. ansonsten können geschickte finger eines 9jährigen dieses schloss auch mühelos öffnen (gonzague hat da so eine "technique" entwickelt, jetzt kann ich das tor auch ohne schlüssel aufkriegen). auf jeden fall hat er kurz vor dem tor gesagt "ich überlasse dir die autorität. du kannst aufschließen, auch wenn ich es auch alleine könnte". er überlässt mir die autorität! was ist bitte in dieses kind gefahren? ich dachte ich höre nicht richtig!

jetzt sitze ich hier, die kinder sind in ihren betten und ich bin wirklich mal richtig fertig. eine woche im neuen jahr ist schon wieder um und mir ist es anstrengender als alle 6stündigen abiklausuren nacheinander zusammen. falls jemand familie kersting trifft, sagt ihnen von mir: hut ab!

12.1.07 22:27


es gibt gar nicht so viel geld, wie ich ausgeben möchte

ahh, wie gut es doch tut mal wieder 11 stunden zu schlafen! ich weiß selber, dass ich keine gesunde lebensweise habe: wenig schlaf, ungesundes essen, ewigen stress, kein sport... ich bin ein schon jetzt ein nervliches wrack.

nach meinem langen nickerchen also, ging es heute mit alena, mailin und katha nach st. denis. erst gestern abend kam im fernsehen "l'embrasement", ein film, der auf den geschehenissen im oktober 2005 basiert. für alle, die nicht bescheid wissen, ich meine die randale!!! jedenfalls liegt st. denis unweit von clichy, dem randalvorort. wir haben die basilique de st denis besichtigt, in der alle wichtigen mittelalterlichen französischen könige begraben liegen. die haben da ganz tolle gräber aus marmor oder so und da sind die toten drauf abgebildet. sehr makaber mal wieder, vor allem auch die kleinen toten königskinder, die zu ihren füßen ihre kleine hunde (ebenfalls aus marmor) liegen haben. grusel.

zu fuß haben wir den tristen vorort weiter erschlossen. ständig hatte man angst auf offener straße überfallen zu werden oder ein brennendes auto zu sehen (nein, ich übertreibe!). jedenfalls haben wir es bis zum stade de france geschafft, welches man für 8 euro besichtigen kann. anstatt dieses günstige angebot anzunehmen, wollen wir mal lieber irgendwann ein spiel in dieser imposanten arena live erleben.

allerdings befürchte ich, dass wir zu viele und zu extravagante wünsche haben. dauernd will man noch ein spectacle erleben und denkt, man darf nichts hier verpassen! das ist leider schlichtweg unmöglich und vor allem auch unbezahlbar.

dass ich schon nachmittags wieder hier bin, liegt daran, dass ich nachher noch vorhabe, nach versailles zu fahren und mit den anderen au pairs ein wenig gemütlich zusammen sein möchte.

jetzt erst mal chillen.

13.1.07 17:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung